firePAX

firePAX – Produktdetails

Die entscheidenden Details 2013

Schon fast zu groß für ein Detail ist die Verbesserung des PAX-Guard-Materials, denn sie betrifft alle Produkte für den Innenangriff, und andere Einsätze in Feuer und Hitze. Durch die Verwendung eines neuartigen Materials ist es uns gelungen, die Einsatzfähigkeit der Produkte weiter zu verbessern. Die überarbeitete Holsterserie bietet eine Vielzahl neuer Ausstattungsmerkmale. Das Entwicklungsteam arbeitete dabei unter der Überschrift, die Ausrüstung noch sicherer an den Kollegen unterzubringen. 

Noch sicherer!

Mit der Holster-Reform 2013 erreichen wir erstmals ein One-Hand-Handling für alle Holster. Die Korrektur ist intelligent und marktneu: Anders als handelsübliche Produkte öffnen sich unsere neuen firePAX-Holster ab sofort vom Träger weg. So muss der Deckel nicht länger mit der zweiten Hand offen gehalten werden. Eine Hand reicht aus, um die Ausrüstung zu greifen. Wertvolle Zeit kann gespart werden. Alle Holster verfügen zudem ab sofort über eine Notlösevorrichtung, die bei einer Kraft von 250 bis 300 Kilonewton öffnet.

Mehr Komfort für die Arbeit mit Handschuh vermittelt die Stretch-Funktion im Innenraum der Holster: Eine Dehnfalte erleichtert von nun an den Zugriff auf die Ausrüstung. Ebenfalls neu an einigen Modellen: die Express-Öffnungslasche. Wird sie gezogen, hebt sich der Holster-Inhalt automatisch an und ist somit sofort erreichbar.

Was für andere ein Maßstab ist, ist bei firePAX Holstern jetzt Standard:

Alle Holster verfügen in der neuen Generation über Auszugslaschen, mit denen man die Inhalte des Holsters – ähnlich wie beim Batteriewechsel in Kleingeräten – leichter anheben und entnehmen kann. Über serienmäßig fest installierte Ösen zur Anbringung elastischer Sicherheitskordeln bleibt die Ausrüstung am Holster und kann nicht verloren gehen. Auch das ist Standard geworden: Besitzkennzeichnungskarten und Schlaufen für die Kennzeichnungsbänder in jedem Holster.

Wer soll bei den vielen gleichen Holstern noch die Übersicht haben? Daher hat jedes Holster eine eigene Identifikationskarte sicher verstaut und doch schnell auffindbar.

Die neuen Gürtelschlaufen geben bei schmaler Koppel oder Feuerwehrhakengurt sicheren Halt und besitzen die Notlöseeinrichtung.